Plätze frei – Angebote für Mädchen*

Plätze frei – Angebote für Mädchen*

Im Rahmen des Projekts „sports & therapy“ hat REFUGIO Bremen verschiedene Angebote für geflüchtete Mädchen* ins Leben gerufen. Wichtig ist uns dabei, dass die Mädchen* in einem geschützten Rahmen zum Kicken und sportlichen Bewegen kommen, aber bei Bedarf auch für Entlastungsgespräche oder Therapien schnellen Zugang im Zentrum finden. Das Ziel ist eine nachhaltige Verbesserung der

Ankerzentren: Konsequenzen für die Gesundheit

In den von der Bundesregierung geplanten und nun in Bayern erstmalig eingesetzten Ankerzentren soll künftig das komplette Asylverfahren abgewickelt werden. Erwachsene alleinstehende Asylsuchende sollen bis zu 18, Familien bis zu sechs Monate in den Ankerzentren bleiben müssen. Unter den Bedingungen, die für die geplanten Ankerzentren bislang bekannt sind, lassen sich zahlreiche Faktoren identifizieren, die in

Anmeldewoche

Anmeldung (c) JMG/ pixelio.de Eine Anmeldung zur Neuaufnahme bei REFUGIO ist zur Zeit halbjährlich während unserer Aufnahmewoche möglich. Die nächstmögliche Anmeldung bei uns ist persönlich oder telefonisch möglich vom 21. – 24. August in der Zeit von 10 – 14 Uhr Bitte beachten Sie: Auch nach der Aufnahme bzw. dem Erstgespräch kann es zu Wartezeiten

Abschiebung trotz Krankheit?

Vortrag am 16. Mai, 19 Uhr Abschiebung trotz Krankheit? Die Rechte von besonders Schutzbedürftigen und psychisch erkrankten Geflüchteten Menschen, die vor Gewalt, Verfolgung, Vertreibung oder Folter nach Deutschland flüchten müssen, leiden vielfach an einer traumabedingten psychischen Erkrankung. Bei Kindern und Jugendlichen ist jede*r zweite betroffen. Daraus resultiert der Anspruch auf eine adäquate gesundheitliche Versorgung und

Hörfunk Feature über REFUGIO und die Arbeit der PSZ

„Neue Heimat Norddeutschland“.  In den vergangenen drei Jahre haben etwa 270.000 Geflüchtete Asyl in Norddeutschland beantragt. Mindestens jeder vierte ist durch Kriegserlebnisse oder Flucht traumatisiert. Ein Hörfunk-Feature von NDR Info (Forum am Sonntag vom 08.04.2018, Autorin: Brigitte Lehnhoff) informiert über die Arbeit der Psychosozialen Zentren in Norddeutschland, darunter REFUGIO Bremen, und die Situation Geflüchteter.  

Buchvorstellung 21. März

Versteh mich nicht zu schnell“ – Achtsames Arbeiten mit geflüchteten Menschen. Einladung zur Buchvorstellung am 21.März 2018 um 19:30, Ort: Seminarraum, Außer der Schleifmühle 53, 28203 Bremen Die Stiftung Refugio möchte mit dieser Veranstaltung das Gesprächsforum als Format wieder aufnehmen. Im März wird Katharina Witte nun ihr neues Buch vorstellen und zum Gespräch einladen. Wir

Tag der offenen Tür gefeiert

           

08.12.: Tag der offenen Tür

Wir möchten Sie recht herzlich zum Tag der offenen Tür von REFUGIO Bremen am Freitag, den 8. Dezember einladen, den wir jährlich anlässlich des Jahrestages der Erklärung der Menschenrechte (am 10.12.) veranstalten. In diesem Jahr ist es ein besonderer Tag, da wir gleichzeitig die Eröffnung unserer neuen Räume Außer der Schleifmühle 53 feiern können. Zwischen

Tagung: Expert*innen erwarten verbesserte Gesundheitsversorgung für Flüchtlinge

Expert*innen erwarten verbesserte Gesundheitsversorgung für Flüchtlinge und ein Ende der Aussetzung des Familiennachzugs Familien werden zu politischer Verhandlungsmasse – Gesundheitsexpert*innen fordern: Behandlung und Integration ermöglichen statt Familien zu trennen Das Ergebnis der am Samstag in Bremen beendeten dreitägigen Fachtagung „Das Persönliche und das Politische“ ist eindeutig: Es braucht strukturelle Veränderungen in der gesundheitlichen- und psychosozialen

Fachtagung wird am 09.11. eröffnet

Expert*innen diskutieren über Gesundheitsversorgung für Flüchtlinge Perspektiven für traumatisierte Flüchtlinge Anlässlich der bundesweiten Fachtagung „Das Persönliche und das Politische“ treffen sich Expert*innen und Fachkräfte vom 9. bis 11. November im Bürgerzentrum Bremen‐Vahr und diskutieren neue Perspektiven und Ziele für die Gesundheitsversorgung traumatisierter Flüchtlinge. Unter den knapp 200 Teilnehmenden sind Vertreter*innen aus über 30 Beratungs‐ und

MITMACHEN & SPENDEN