Die Dachorganisation aller bundesdeutschen Psychosozialen Zentren, BAfF, fordert seit langem und mit Nachdruck politisch abgesicherte verbindliche Finanzierungsregeln für alle Psychosozialen Zentren der Bundesrepublik unter Beteiligung von Bund, Ländern und Kommunen zur Sicherstellung der Gesundheitsversorgung für traumatisierte Flüchtlinge!

Die psychotherapeutische und psychosoziale Versorgung von Flüchtlingen und Asylsuchenden, die Opfer von Folter und anderen Formen schwerer Menschenrechtsverletzungen geworden sind, ist im Moment akut bedroht. Durch die Verzögerungen in der Bewilligung der Projekte im Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF), der Hauptfinanzierungsquelle fast aller Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge, treten Finanzierungslücken zu Tage, die schnellstmöglich geschlossen werden müssen. Andernfalls droht die Versorgung traumatisierter Flüchtlinge in einigen Regionen der Bundesrepublik zusammenzubrechen.

Mehr zur Bremer Situation: hier und zur Stellungnahme der BAfF hier.