Seit Herbst 2019 haben wir finanziert von der Senatorin für Gesundheit das Modellprojekt Sprachmittlung gestartet, um den Zugang zur Gesundheitsversorgung für Geflüchtete zu verbessern.

Das Modellprojekt richtet sich an Psychiater*innen, Kinder- und Jugendlichenpsychiater*innen, ärztliche und psychologische Psychotherapeut*innen bzw. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen für einen qualitätsgesicherten Zugang zu qualifizierten Sprachmittelnden und deren Finanzierung. Wesentliche Bestandteile des Projekts sind außerdem Curriculare Fortbildungen sowie ein regelmäßiges Supervisionsangebot für Sprachmittelnde und Fortbildungensveranstaltungen für Psychiater*innen und Psychotherapeut*innen.

Eine Vermittlung erfolgt über eine Antragstellung. Nach Prüfung des Antrags nehmen wir Kontakt mit Ihnen auf, um Details der Vermittlung zu klären.
Die Patient*innen müssen aus Bremen oder Bremerhaven kommen und der Behandlungsort muss Bremen oder Bremerhaven sein.

Beachten Sie bitte, dass wir in diesem Rahmen keine Therapeut*innen vermitteln. Antragstellende sind Psychiater*innen und Psychotherapeut*innen, für die bisher die Sprachmittlung und deren Finanzierung eine Hürde war, Termine zu vergeben und Geflüchtete zu behandeln.

Alle weiteren Informationen finden Sie hier.