Seit Herbst diesen Jahres haben wir finanziert von der Senatorin für Gesundheit das Modellprojekt Sprachmittlung gestartet, um den Zugang zur Gesundheitsversorgung für Geflüchtete zu verbessern.

Das Modellprojekt richtet sich an Psychiater*innen, Kinder- und Jugendlichenpsychiater*innen, ärztliche und psychologische Psychotherapeut*innen bzw. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen für einen qualitätsgesicherten Zugang zu qualifizierten Sprachmittelnden und deren Finanzierung. Wesentliche Bestandteile des Projekts sind außerdem Curriculare Fortbildungen sowie ein regelmäßiges Supervisionsangebot für Sprachmittelnde und Fortbildungensveranstaltungen für Psychiater*innen und Psychotherapeut*innen.

Eine Vermittlung erfolgt über eine Antragstellung. Anträge können schriftlich bzw. per E-Mail für Termine bis Ende 2019 gestellt werden. Nach Prüfung des Antrags nehmen wir Kontakt mit Ihnen auf, um Details der Vermittlung zu klären.
Die Patient*innen müssen aus Bremen oder Bremerhaven kommen und der Behandlungsort muss Bremen oder Bremerhaven sein.

Beachten Sie bitte, dass wir in diesem Rahmen keine Therapeut*innen vermitteln. Antragstellende sind Psychiater*innen und Psychotherapeut*innen, für die bisher die Sprachmittlung und deren Finanzierung eine Hürde war, Termine zu vergeben und Geflüchtete zu behandeln.

Alle weiteren Informationen finden Sie hier.