Tagung 2017

9. – 11. November 2017

Das Persönliche und das Politische – Psychosoziale Gesundheit von Flüchtlingen zwischen Versorgung und Funktionalisierung

Herbsttagung der BAfF und Refugio Bremen

Die fachliche und politische Diskussion um die therapeutische Behandlung Geflüchteter unter den sich ändernden gesellschaftlichen und politischen Bedingungen werden im Mittelpunkt der Tagung stehen. Ausgehend von dem initialen Funken bei der Gründung der Zentren bewegen wir uns heute zwischen „festem Bestandteil der Versorgungsstruktur“ und Funktionalisierungsbegehren verschiedener Seiten. Anhand von Fragen zur Entwicklung des Traumakonzepts, der Rolle und Bedeutung von Früherkennung oder dem Einfluss der Politik auf die Arbeit der Behandlungszentren wollen wir uns verorten und Räume für Perspektiven und neue Ziele schaffen.

Die Dokumentation der Fachtagung ist als pdf Datei verfügbar: Refugio BafF TagungsDoku .

Weitere Details und die Pressemitteilung zur Tagung finden Sie hier.

 

Auditorium, Bürgerzentrum Vahr

Sama Maani

I. Koop, B. Steuernagel, Refugio Bremen

Bürgermeisterin Linnert im Gespräch

Publikum

U. Merk (medico) im Gespräch

B. Kasparek

Programm:

Donnerstag, 09.11.2017

Eröffnung der Tagung: 17 Uhr
Begrüßung durch Vertreterinnen von Refugio Bremen und dem Vorstand der BAfF,
Begrüßung durch Bremens Bürgermeisterin Karoline Linnert

Vorträge:  17:30- 19:30 Uhr

1. Psychosoziale Zentren im politischen Kontext
Dipl. Päd. Elise Bittenbinder, Paar- und Familientherapeutin, Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin, Vorstand BAfF, Berlin

2. Traumata unter der Perspektive historischer und aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen
Sama Maani, Schriftsteller, Psychiater, Psychoanalytiker, Wien

> Abendessen: 20 Uhr

Freitag, 10.11.2017

Hauptvorträge: 9:00 – 12:30 Uhr

1. Grenzregime Europa
Bernd Kasparek, Migrationsforscher, Mitbegründer von kritnet,  München

2. Trauma und Resilienz – Zur politischen Karriere von Konstrukten
Dipl. Päd. Usche Merk, Projektkoordinatorin, medico international e.V., Frankfurt

3. Das Frühpräventionsprojekt ERSTE SCHRITTE-Migration, frühe Elternschaft und die transgenerationale Weitergabe von Traumatisierungen- Erkenntnisse aus Forschung und Praxis
Dr. phil. Dipl. Psych. Judith Lebiger-Vogel,
Claudia Burkhardt-Mußmann, Analytische Kinder-und Jugend-Psychotherapeutin, Frankfurt a.M.

Mittagessen: 13:00 -14:00 Uhr

Workshops: 14:15 – 17 Uhr

  1. Trauma und Resilienz – Zur politischen Karriere von Konstrukten
    Dipl. Päd. Usche Merk, Projektkoordinatorin, medico international e.V., Frankfurt
  2. Das Frühpräventionsprojekt ERSTE SCHRITTE
    Dr. phil. Judith Lebiger-Vogel und Claudia Burkhardt-Mußmann, Frankfurt
  3. Gruppenkonzepte für Geflüchtete
    Dr. phil. Dipl. Psych. Alexandra Liedl, Psych. Psychotherapeutin, Refugio München,
    Dr. phil. Dipl. Psych. Katrin Schock, Psych. Psychotherapeutin, Refugio Bremen
  4. Umgang mit sozialen Medien
    N.N., Neue deutsche Medienmacher Berlin
  5. Regelversorgung: Verortung- und Zukunftsausrichtung
    Dipl. Psych. Dipl. Sozpäd. Silvia Schriefers, Psych. Psychotherapeutin
    Dipl. Psych. Jenny Baron BAfF, Berlin
  6. Nur Schwerkranke dürfen bleiben – Das Dilemma der Gutachten im Asylverfahren
    Gudrun Runge, Fachärztin für Allgemeinmedizin/ Psychotherapie, Bremen
  7. (BAfF-intern) Umgang mit den Medien – Chancen und Fallen
    Ina Krauß, freie Journalistin, Daniela Krebs, M.A. Journalistik, BAfF, Berlin.
  8. Die Arbeit der AME vor dem Hintergrund des zunehmenden Engagements der „Bekämpfung der Fluchtgründe“ durch die BRD in Westafrika
    Mamadou Konaté, Jurist (AME), Bamako/ Mali
  9. Praktische Solidarität: Das Wüstenphone
    Afrique-europe-interact, Bremen
  10. Umgang mit destruktiven und gewalttätigen Anteilen in der therapeutischen Arbeit
    Dipl. Psych. Ralf Hillebrandt-Tasmim, Psych. Psychotherapeut und Fachberater, Bremen

Plenum (mit Unterstützung des PlaybackTheaters): 17:15 – 18 Uhr
Abendessen: 18:15 Uhr

Konzert: 20 Uhr Freaks Dynamite. Eintritt frei. Ort: „Karton“, Bremen

Samstag, 11.11.2017

Abschlussvorträge: 9:30 – 12:00 Uhr

1. Ordnungspolitischer Einfluss auf die Arbeit der Zentren – Aktuelle gesetzliche Rahmenbedingungen
Nina Hager, Volljuristin, Referentin für Rechtspolitik bei der BAfF, Berlin

2. Ethik der sozialen Arbeit. Umsetzung von Grund- und Menschenrechten in der Praxis
Dr. Claus Melter, Bielefeld

> Abschlussplenum: 12:00 Uhr

Verabschiedung: 12:30 Uhr

Das Tagungsprogramm finden Sie hier: FLYER_Tagung
(Die kurzfristige Umstellung des Programms am Donnerstag ist im Flyer noch nicht berücksichtigt).

 


Veranstalter:

Bundesweite Arbeitsgemeinschaft Psychosozialer Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer e.V.
Paulsenstr. 55- 56 | 12163 Berlin  | www.baff-zentren.org

Refugio Bremen e.V.
Außer der Schleifmühle 53 | 28203 Bremen

MITMACHEN & SPENDEN