Folter ächten, Geflüchteten Schutz bieten!

Folter ächten, Geflüchteten Schutz bieten!

REFUGIO e.V., Behandlungszentrum für Flüchtlinge und Folterüberlebende, mahnt anlässlich des 10. Dezember die Achtung und Wahrung der Menschenrechte auch in Zeiten der Pandemie nicht zu vergessen. Dazu gehört unter anderem, Überlebende von Folter die notwendige therapeutische Versorgung bieten zu können. Nach wie vor flüchten Menschen vor Folter und Gewalt nach Europa, nach wie vor ist

Studie zeigt: Traumatisierungen bleiben oft unerkannt

Geflüchtete haben häufig massive Gewalt erlebt – in ihrem Herkunftsland, auf der Flucht und manchmal auch in den Aufnahmeländern. Gleichzeitig stellt das Asylverfahren hohe Ansprüche an Schutzsuchende. Während der Anhörung müssen sie ihre Fluchtgeschichte detailliert und nachvollziehbar schildern. Das ist insbesondere für traumatisierte Menschen nicht ohne weiteres möglich. Damit psychisch erkrankte Schutzsuchende ihr Asylverfahren unter

Gewalterfahrungen müssen frühzeitig dokumentiert werden

Gemeinsame Pressemitteilung von NTFN e.V. und REFUGIO Bremen zum 26. Juni Folter, Misshandlung, Polizeigewalt: Gewalterfahrungen müssen bei Geflüchteten frühzeitig dokumentiert werden Folter und Gewalt sind in vielen Herkunftsländern von Geflüchteten sowie auf den Fluchtrouten weit verbreitet. Betroffene tragen meist körperliche und seelische Folgeschäden davon. Das Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen (NTFN e.V.) und REFUGIO

REFUGIO bleibt offen

Als Einrichtung des Gesundheitswesens bleibt unser Behandlungszentrum für unsere Patient*innen geöffnet. Wir haben konkrete Maßnahmen getroffen, um das Ansteckungsrisiko für Mitarbeitende wie Patient*innen möglichst gering zu halten. Bitte nehmen Sie dennoch Kontakt zu uns auf, falls sie bereits vereinbarte Termine nicht wahrnehmen können. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Fortbildungen und (fach)öffentliche Veranstaltungen abgesagt

Modellprojekt Sprachmittlung

Seit Herbst 2019 haben wir finanziert von der Senatorin für Gesundheit das Modellprojekt Sprachmittlung gestartet, um den Zugang zur Gesundheitsversorgung für Geflüchtete zu verbessern. Das Modellprojekt richtet sich an Psychiater*innen, Kinder- und Jugendlichenpsychiater*innen, ärztliche und psychologische Psychotherapeut*innen bzw. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen für einen qualitätsgesicherten Zugang zu qualifizierten Sprachmittelnden und deren Finanzierung. Wesentliche Bestandteile des Projekts

Benefizkonzert 2018

16. November, 19:30 Uhr Wir freuen wir uns Sie zum nächsten Benefizkonzert der Stiftung Refugio einladen zu können: Wir haben Uli Beckerhoff & friends gewinnen können und freuen uns auf einen unterhaltsamen Abend in der Kulturkirche St. Stephani. Ferner wirken u.a. Romy Cameron, Evelyn Gramel, Karsten Günther, Ed Kröger, Julian Fischer mit.      

Hörfunk Feature über REFUGIO und die Arbeit der PSZ

„Neue Heimat Norddeutschland“.  In den vergangenen drei Jahre haben etwa 270.000 Geflüchtete Asyl in Norddeutschland beantragt. Mindestens jeder vierte ist durch Kriegserlebnisse oder Flucht traumatisiert. Ein Hörfunk-Feature von NDR Info (Forum am Sonntag vom 08.04.2018, Autorin: Brigitte Lehnhoff) informiert über die Arbeit der Psychosozialen Zentren in Norddeutschland, darunter REFUGIO Bremen, und die Situation Geflüchteter.  

MITMACHEN & SPENDEN

NEWSLETTER bekommen