In nur acht Wochen hat die gemeinnützige Spendenbewegung ‚Deutschland rundet auf’ 241.011 Euro für das Bremer Behandlungszentrum REFUGIO gesammelt. Die Spendensumme ist durch Mikrospenden von Menschen aus ganz Deutschland zusammengekommen.
In Anwesenheit der Bremer Integrationsbeauftragten Silke Harth übergab ‚Deutschland rundet auf’-Vertreterin Franziska Mergl heute bei der Vorstellung des Refugio-Projektes „Schutz und Chancen für Flüchtlingskinder“ den Scheck. Mit diesen Spenden werden innerhalb von drei Jahren therapeutische Angebote für bis zu 180 Kinder und Jugendliche geschaffen, die aufgrund von Erlebnissen in Kriegsgebieten und der Flucht stark traumatisiert sind.

„Der Bedarf an therapeutischen Angeboten insbesondere für Flüchtlingskinder ist nach wie vor hoch. Mit dieser Spende ist ein wichtiger Teil der Arbeit von REFUGIO für weitere drei Jahre gesichert“ erläutert Marc Millies von REFUGIO Bremen

Über 1000 Geflüchtete kamen in den letzten drei Jahren zu REFUGIO, allein 449 davon im Jahr 2016. Doch nach wie vor ist die Finanzierung der therapeutischen Angebote auf Spenden angewiesen. Dieses Projekt bietet nun auch zukünftig konkrete therapeutische Unterstützung und adäquate kostenlose Behandlungsmöglichkeiten und verbessert so nachhaltig die Integrationschancen der teilnehmenden Flüchtlingskinder. Zum Projektstart wurde in den Räumen in der Parkstraße ein interkulturelles Bilderbuchkino für Kinder in deutscher, serbischer und arabischer Sprache – in Kooperation mit dem interkulturellen Buchprojekt „eene meene kiste!“ – organisiert.

„Wir haben Hochachtung vor der Arbeit, die das Team von Refugio Bremen für Kinder und ihre Familien leistet. Besonders wichtig sind die Informationsarbeit und die Fortbildungsangebote des Vereins, die es ermöglichen, dass bundesweit mehr Therapieangebote entstehenso Franziska Mergl, ‚Deutschland rundet auf’.
Zusammen mit Silke Harth konnten sich Franziska Mergl von ‚Deutschland rundet auf‘ und Bernd Oetken, Geschäftsführer der inkoop Verbrauchermärkte und Unternehmenspartner der Spendenorganisation im Anschluss die Räumlichkeiten des Behandlungszentrums anschauen, in denen das Projekt durchgeführt werden wird.
„Wir freuen uns sehr, die wichtige Arbeit von Refugio Bremen zu unterstützen. Ein großes Dankeschön geht an unsere Kundinnen und Kunden, die durch die Worte „Aufrunden bitte!“ an unseren Kassen ihren Beitrag geleistet haben“ erklärt Bernd Oetken, Geschäftsführer der Inkoop Verbrauchermärkte GmbH.

REFUGIO Bremen bedankt sich ausdrücklich bei allen Spendern und Spenderinnen, die unsere Arbeit unterstützen.