REFUGIO wird 30!

Ein langer Weg, mit Hindernissen und Umwegen, aber auch mit Erfolgen und glücklichen Momenten, liegt hinter uns und es geht immer weiter. Wir möchten mit verschiedenen Veranstaltungen und Treffen wieder näher zusammenrücken. Und Gelegenheiten schaffen, sich auszutauschen und ins Gespräch zu kommen.  Dazu gehören u.a.:
Ein Vortrag zum Thema Transkulturelle Kompetenz
am 5. Sept. um 19 Uhr in der Villa Ichon mit Dipl.-Psych. Eva van Keuk vom PSZ Düsseldorf.

Alle Veranstaltungen finden Sie hier: www.refugio-bremen.de/aktuelles/termine/

Wieder leben lernen, so lautet der Titel des 2006 entstandenen Films über die Arbeit von REFUGIO. Er zeigt anhand von einzelnen Schicksalen, etwa einer Frau aus Bosnien, Männern aus Kamerun und Kurdistan und einem Kind aus Tschetschenien, wie Geflüchtete mit Hilfe therapeutischer Begleitung aus den quälenden Erinnerungen, den Schrecken von Verfolgung, Folter und Flucht zu neuen Stärken finden können. Das titelgebende Bild und die darin verfasste Aufgabe haben wir seit jeher mit Fachlichkeit und Empathie gefüllt.

Während sich 2011 bei uns 90 Geflüchtete neu angemeldet haben, waren es 2017 bereits 349 Menschen. Auch wenn sich im Laufe der Zeit die Herkunftsländer änderten, sind die Fluchtgründe und die traumatisierenden Erfahrungen vor und während der Flucht vielfach identisch geblieben. Im vergangenen Jahr haben wir über 460 Menschen beraten und behandelt. Der Bedarf und die Notwendigkeit ist weiterhin groß. Immer noch groß ist aber auch unsere Bereitschaft, Möglichkeiten der psychosozialen und therapeutischen Hilfe für Geflüchtete anzubieten.
Unterstützen Sie uns bitte weiterhin dabei: Mit einer einmaligen Spende oder einer regelmäßigen Förderspende als Mitglied im Förderkreis. Diese Unterstützung hat es ermöglicht, dass REFUGIO Beratungs- und Behandlungsangebote für geflüchtete Menschen bereit stellen konnte.
Wir danken Ihnen allen herzlich für Ihre Unterstützung und Solidarität.